Westerholt-Bertlich

Vorsitzende:

Susanne Hardt

Kontakt:

ADRESSE:
Nordring 48
45701 Herten

TELEFON:
0209 – 17173049

E-MAIL:

Vorsitzender:

Jürgen Grunwald

Kontakt:

ADRESSE:
Im Böckenbusch 8a
45701 Herten

TELEFON:
0209 – 394562
0173 – 6054450

E-MAIL:

In der Ratsperiode 2014 – 2020 konnten in Bertlich und Westerholt, trotz geringer Finanzmittel, etliche Projekte umgesetzt werden.

  • Der Dorfanger in Bertlich wurde neugestaltet.
  • In Westerholt wurde eine neue Sport- und Freizeitanlage gebaut.
  • Das Gelände um das Ehrenmal im „Alten Dorf“ ist neugestaltet.
  • Neubau Kindergarten Sternschnuppe und Familienzentrum an der Ringstraße.
  • Ein Kindergarten an der Annastraße wird gerade gebaut.
  • Ein Radweg auf der Marler Straße wird gerade errichtet.
  • Die „Allee des Wandels“ ist weiter ausgebaut worden.
  • Die Martinischule wird neu gebaut.
  • Neugestaltung der Spielplätze: Hasselbruchstraße, Meraner Straße,Hof Ellinghaus und Steinacker

Das sind Beispiele unserer Arbeit in der letzten Legislaturperiode in Bertlich und Westerholt. Es bleiben aber weitere wichtige Aufgaben und Projekte.

SCHWERPUNKTE FÜR DEN ZEITRAUM 2020 – 2025.
Die Entwicklung der Neuen Zeche Westerholt in den Bereichen Gewerbeansiedlung, Wohnen, Freizeit und Bildung müssen jetzt zügig bearbeitet und umgesetzt und an die „Allee des Wandels“ und den neuen Bahnhof Westerholt angebunden werden. Ganz oben auf der Liste der Aufgaben für die nähere Zukunft steht auch die Sanierung der Bahnhofstraße. In Bertlich ist endlich ein Ganztags- bzw. Nachbarschaftstreff zu errichten. Die Sportanlage Bertlich muss entsprechend des Sportstättenkonzepts modernisiert werden. Die Barbaraschule muss für unsere Kinder umgestaltet werden, damit sie den aktuellen Anforderungen entspricht.

Der Gebietsbeirat und das Stadtteilbüro, die Vereine, Verbände, Organisationen, aber auch Mitbürgerinnen und Mitbürger mit schnellen und unbürokratischen Hilfen unterstützt haben, hat sich bewährt und muss weiter bestehen bleiben und fortgeführt werden.

Herten Nord

Vorsitzende:

Fani Kapetamiou

Kontakt:

ADRESSE:
Scherlebecker Straße 336 B
45701 Herten

TELEFON:
02366 – 5738861

E-MAIL:
fani.kapetaniou@hertenerspd.de

Facebook: Fani Kapetaniou
Instagram: @fani_kapetaniou

Vorsitzender:

Thomas Prinz

Kontakt:

ADRESSE:
Hahnenbergstraße 79
45701 Herten

TELEFON:
0170 – 9563844

E-MAIL:
thomas.prinz@hertenerspd.de

Facebook: Thomas Prinz
Instagram: @igbce_prinz

Wir kümmern uns um die Stadtteile Langenbochum, Paschenberg und Scherlebeck. Die vielen Gemeinschaften, Initiativen und Vereine, kurzum die Menschen, sind für uns die Seele in unseren Stadtteilen. Diesen fühlen wir uns sehr verbunden.

Es sind Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Weltanschauung, die hier zusammenleben. Diese Vielfalt macht unsere Stadtteile aus und bereichert sie. Da der gesellschaftliche Zusammenhalt uns besonders am Herzen liegt, ermöglichen wir das Mitmachen aller Akteure in den Stadtteilen und schlagen Stadtteilforen für unsere drei Stadtteile vor.

Vielfalt muss als Querschnittsaufgabe wahrgenommen werden. Dabei sind die Potenziale von Lebenserfahrung und Jugend gleichermaßen zu berücksichtigen – für eine Zukunft im Zusammenklang der Generationen.

Im Bildungsbereich konnten wir in den letzten beiden Schuljahren erreichen, dass Eltern, trotz ursprünglicher Absage, noch einen Platz für ihre Kinder erhalten haben. Wir arbeiten an einer dauerhaften Lösung, um an der Wald- und Comeniusschule ausreichend OGS Plätze sicherzustellen.

Wir werden die gute Entwicklung auf Schlägel & Eisen und an der Kranzplatte weiterdenken. Die Kaue auf Schlägel & Eisen und die Zeche Scherlebeck haben großes Potenzial für Kulturveranstaltungen. Diese Chance wollen wir nutzen.

Wir wissen, dass es für Langenbochum und den Paschenberg weiterhin Nachholbedarf bei der vielfältigen Nahversorgung gibt. Wir setzen uns für geeignete Maßnahmen zur Stärkung der Stadtteile ein, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten.

Außerdem bringen wir den Bau des Feuerwehr Gerätehauses in Scherlebeck voran.

Unser Ziel ist es, die Lebensqualität in Herten Nord immer weiter zu verbessern. Doch viel wichtiger sind Ihre eigenen Ideen. Für Ihre Anregungen und Vorschläge sind wir immer offen. Sprechen Sie uns an.

Herten Stadt

Vorsitzender:

Jörg Rattay

Kontakt:

ADRESSE:
Antoniusstraße 29
45699 Herten

TELEFON:
0152 – 31738175

E-MAIL:
jorg.rattay@web.de

Herten-Disteln ist ein Stadtteil mit einem hohen Wohlfühlfaktor. Zwischen dem Backumer Tal, dem Katzenbusch und der Allee des Wandels gelegen kann Disteln mit vielen Grünflächen auftrumpfen, die zur Naherholung einladen.

Gut vernetzte Vereine und Gemeinden sorgen mit ihren vielen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern dafür, dass der Ortsteil lebens- und liebenswert bleibt. Mit dem Copa ca Backum und dem Jugendzentrum Nord hat Disteln zwei Freizeitstätten, die rege angenommen werden.

Um den Ortsteil so lebens- und liebenswert zu erhalten, wollen wir unter anderem den Dorfplatz als Begegnungsort für die Bürgerinnen und Bürger wiederbeleben. Mit Veranstaltungen und Aktionen wollen wir zusammen mit den Vereinen und Gemeinden und auch den Schulen und KiTas den Dorfplatzcharakter erhalten. In diesem Zusammenhang unterstützen wir aktiv die Stärkung des Ehrenamts und regen die Schaffung eines Stadtteilforums an.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendzentrum Nord und der Rosa-Parks-Gesamtschule wird von uns weiterhin begleitet und gefördert. Wir werden uns auch im neuen Rat um die Alltagssorgen im Straßenverkehr kümmern.

Zusammen mir den Sportvereinen, die auf der Sportanlage an der Fritz-Erler-Straße trainieren, wollen wir ein möglichst stimmiges Parkplatzkonzept erarbeiten, um die Parksituation vor Ort zu entschärfen. Wenn der Umbau des neuen Ortsteilzentrums fertiggestellt ist, wird die Verkehrsführung dahingehend geändert, dass die Josefstraße als Vorfahrtsstraße Vorrang vor der Zechenstraße bekommt, so dass der Verkehrsfluss von der Kaiserstraße kommend nicht mehr stockt.

Zugleich wollen wir Disteln auf Barrierefreiheit für alle Generationen überprüfen und dort Abhilfe schaffen, wo es noch kleine Hürden gibt. Auch bei den Radwegeverbindungen gilt es genau hinzuschauen, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt und Lösungen dafür zu finden.

Herten-Mitte ist die Herzkammer des städtischen Lebens. Jeder Hertener kennt das Rathaus, das Glashaus und den Markt. Das Rathaus haben wir noch unter Uli Paetzel renoviert, in Zukunft sollen Markt und Kirche wieder eine harmonischere Einheit bilden und das Glashaus modernisiert werden. Vor allem aber soll die Innenstadt mit dem S-Bahn-Haltepunkt im Norden, dem Herten-Forum und der Neugestaltung von Place d’Arras und Bramhügel im Süden gestärkt werden.

Wir wollen nicht nur die Fassaden renovieren, sondern mit mehr Wasser und mehr Grün vor Hitze schützen und die Aufenthaltsqualität erhöhen. Mit dem Hertenfonds Wohnen soll guter und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Wohnen, Einkaufen und Bildung und Kultur schaffen zusammen ein lebendiges Stadtzentrum.  Einrichtungen wie die Volkshochschule, die Musikschule, die Familien-Bildungsstätte, das Haus der Kulturen und die verschiedenen Gemeinden und Vereine haben eine wichtige Funktion in Hertens Mitte, die in den letzten Jahren viele Menschen  unterschiedlicher Herkunft aufgenommen hat. Für die Kinder brauchen wir mehr KiTa-Plätze und Plätze im Offenen Ganztag und gute Schulen, aber auch Aufenthaltsmöglichkeiten und sichere Wege in den Schlosspark.

Junge Innenstadt und historischer Schlosspark, diese beiden Pole machen Hertens Mitte zu einem ganz besonderen Ort, den wir in den nächsten Jahren stärken wollen.

Herten-Süd ist ein Stadtteil voller spannender Kontraste: geprägt durch die Bergbautradition hat er sich zu einem starken kreativen und bunten  Stadtteil mit hohem Freizeitwert und vielen kreativen Menschen aus drei Kontinenten, die zusammen ein buntes Miteinander leben, entwickelt.

Die ehrenamtlich tätigen Menschen z.B. des Projektes SüderLeben, der DJK Spielvereinigung Herten und der verschiedenen Gemeinden erfüllen den Ortsteil mit Leben. Orthodoxe Gemeinde, evangelische und katholische Christen und Muslime haben hier ihre Heimat. In keinem anderen Stadtteil wird Integration so gelebt wir hier.

Durch den Katzenbusch, die Halde Hoheward und den angrenzenden Schlosspark hat Herten-Süd viel Grün zu bieten. Die Pflege der Parks, Plätze und Wege im grünen Süd wollen wir im Rahmen des sozialen Arbeitsmarktes verbessern. Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit stehen auf unserer Agenda. So soll der Kommunale Ordnungsdienst auch abends und am Wochenende kontrollieren.

Mindestens so wichtig wie Kontrolle ist Prävention. Die Arbeit der Bürgerstiftung mit Süderleben und dem Quadratkilometer Bildung und viele andere Initiativen der Jugendhilfe und von Vereinen wollen wir stärken und mit Schulen und Kitas im Stadtteil zusammenarbeiten. KiTa-Plätze und Plätze im Offenen Ganztag wollen wir ausbauen.

Herten Süd ist wieder ein Stadtteil mit einem großen und vielfältigen Arbeitsplatzangebot geworden. Die Entwicklung auf Ewald steht beispielhaft dafür. Mit viel Grün, Kreislaufwirtschaft, Wasserstoff und anderen modernen Gewerbebetrieben gehen Arbeitsplätze und Klimaschutz Hand in Hand.  Diese erfolgreiche Politik wollen wir fortsetzen.

Für Radfahrer und Fußgänger sollen die Wege in Richtung Herne und Wanne ausgebaut werden.